Zeit für Apfelmus

Jeden Herbst lagern wir die Äpfel von unserem alten Ontario, er stammt noch von meinem Opa, im Raum unter dem Wintergarten ein. Alle Früchte, die über Winter nicht verbraucht wurden werden dann im frühen Frühjahr zu Apfelmus gekocht. Jetzt war es wieder einmal so weit. Sie wurden hervor geholt, aussortiert und in die Küche gebracht.

Dort wurden sie gewaschen, auf die Schälmaschine gespießt, geschält, entkernt und in den großen Topf gegeben. Sie waren teilweise schon etwas weich und die Haut wurde auch schon schrumpelig. Da musste dann noch einmal mit dem Messer nachgeholfen werden. Das Schälen mit der Maschine macht übrigens auch schon „kleinen Händen“ großen Spaß.

Nachdem die Äpfel verkocht waren kam noch etwas Zimt hinzu. Hier sollte man ruhig auf gute Bioqualität achten. Danach wurde die brodelnde Masse in saubere Schraubgläser gefüllt. Nach meiner Erfahrung ist es wichtig, die Gläser noch einen Moment offen zu lassen und das Apfelmus durch Aufstoßen der Gläser gut nach unten zu befördern. Erst dann bis zum Rand füllen und fest verschließen, danach bis zum Abkühlen auf den Kopf stellen. Andernfalls ist es mir schon passiert, dass die Gläser nicht richtig voll waren und der Inhalt schon beim Abkühlen Hohlräume bildete. Diese Gläser waren dann sehr schnell verdorben. Das ist schade um die Arbeit.

Wir lassen übrigens immer einige weniger schöne Äpfel am Baum hängen. Diese werden im Laufe des Winters gern von den Vögeln „geerntet“. Besonders die Amseln und die Misteldrosseln lieben sie. Besonders wenn sie schon schön mürbe durch den Frost geworden sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s