Smoothies aus der Gartenküche

Das Hochbeet hat wegen des anhaltenden schlechten Wetters nur geringe Fortschritte gemacht. Darüber werde ich später berichten. In der Zwischenzeit habe ich mich damit beschäftigt, endlich eine kleine Frühjahrskur zu machen. Spät, aber immerhin doch. Diesmal habe ich versucht die Frühjahrsmüdigkeit mit Smoothies zu bekämpfen. Die meisten Zutaten gab es im Biohof, nur die Wildkräuter wurden im eigenen Garten geerntet.

Jeden Tag habe ich neue Variationen ausprobiert. Die vorgegebenen Rezepte wurden dabei meistens variiert, weil immer mal das eine oder andere fehlte. Aber man kann eigentlich prima improvisieren. Geschmack entsteht auf jeden Fall durch das Einbringen von genügend Zitrone in Fruchtsmoothies, kleinen Stücken von frischem Ingwer oder reichlich Gewürzkräutern.

Mein Mann hat mir statt der angepriesenen 500-€-Smoothiemakern einen von Liedl für ungefähr 20 € spendiert. Die gab es dort genau zur rechten Zeit im Sonderangebot. Smoothen vielleicht nicht ganz so geschmeidig, aber für mich völlig ausreichend. Mein Zauberstab hatte leider versagt. Die Kräuter wickelten sich immer um das Schneidmesser und die Himbeerkerne hat er auch nicht geschafft. Liegt vielleicht daran, das der ein Sonderangebot von Tschibo war.

Man wundert sich, was im Garten alles so an Wildkräutern zu finden ist. Nach einem alten Rezept für eine 9-Kräuter-Frühlingssuppe habe ich mich auf die Suche gemacht und eine Menge gefunden. Zarten jungen Giersch gibt es reichlich. Löwenzahn, Gänseblümchen, Gundelrebe, Scharbockskraut (vor der Blüte), Brennessel, Bärlauch, Brombeerblätter, Zitronenmelisse und Schnittlauch (Topf) kamen auch dazu. Am ersten Tag kam alles hinein, was oben auf dem Tischlein-deck-dich zu sehen ist, und noch etwas Kresse als Deko obenauf. Dazu den ganzen Tag reichlich Wasser und Kräutertee. Wichtig ist auch ausreichend Bewegung damit der Kreislauf in Schwung bleibt.

Nun heißt es dran bleiben und morgen der Maibowle widerstehen, denn dem Wein habe ich momentan auch entsagt. Eine solche kleine Kur kann ich nur empfehlen. Nebenbei habe ich in vier Tagen 5 Pfund abgenommen und fühle mich wirklich fit. Hier noch ein Rezept für eventuelle Nachahmer. Das ergibt einen grünen Smoothie, man kann aber auch leckere Smoothies mit Obst herstellen. Das sollte aber immer schön reif und weich sein, sonst schmeckt es nicht. Natürlich kann man auch „Grünes“ mit Obst mischen.

1  kleiner Zucchino

1/2 kleine Fenchelknolle

1 Tasse passierte Tomaten

1 Handvoll frischer Blattspinat oder Rucola

reichlich frische Kräuter

alles zusammen verarbeiten.

1TL gutes Öl, lecker ist z.B. Öl von gerösteter Sesamsaat, unterrühren, guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s